Datenschutz Übersicht

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung beim Navigieren durch die Website zu verbessern. Von diesen werden die nach Bedarf kategorisierten Cookies in Ihrem Browser gespeichert, da sie für das Funktionieren der Grundfunktionen der Website unerlässlich sind. Wir verwenden auch Cookies von Drittanbietern, die uns helfen zu analysieren und zu verstehen, wie Sie diese Website nutzen. Diese Cookies werden nur mit Ihrer Zustimmung in Ihrem Browser gespeichert. Sie haben auch die Möglichkeit, diese Cookies abzulehnen. Wenn Sie sich jedoch von einigen dieser Cookies abmelden, kann dies Ihr Surferlebnis beeinträchtigen.

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten. Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis. Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen. Erfahren Sie in unserer Datenschutzrichtlinie mehr darüber, wer wir sind, wie Sie uns kontaktieren können und wie wir personenbezogene Daten verarbeiten. Bitte geben Sie Ihre Einwilligungs-ID und das Datum an, wenn Sie uns bezüglich Ihrer Einwilligung kontaktieren.





Die Zukunft der
BIM-TECHNOLOGIE IM 2021.


SCROLL & LEARN MORE

Die Zukunft der BIM-Technologie im Jahr 2021

 

Mit dem neuen Jahr vor uns konnten wir nicht anders, als uns zu fragen, welche Art von Neuigkeiten wir aus den Bereichen Technologie und Bauwesen erwarten können. Wir haben einen Experten für BIM-Technologie gebeten, uns im Detail über die neuesten Entwicklungen in diesem Bereich zu informieren. 

Genießen Sie die aufschlussreiche Lektüre, die speziell für Sie von M.Sc.Arch. Maja Meglenova, einer Ingenieurin bei BREON.

 

 

Die Akzeptanz von BIM hat im Jahr 2020 deutlich zugenommen, und es ist ein Prozess, der nicht aufhören wird, sich weiterzuentwickeln. Was größere Trends in der Baubranche angeht, wird 2021 ein Jahr sein, in dem einige gemeinsame Themen weltweit immer deutlicher werden. 

Hier sind sieben, die Sie im Auge behalten sollten! Sie alle werden die Bauindustrie und die Ingenieure beeinflussen.

 

1. Augmented Reality und Virtual Reality 

Periphere Hardware verbindet die virtuelle BIM-Welt mit der physischen Bauwelt. Die fortschreitende Entwicklung von Laserscanning, Photogrammetrie, Drohnen, Augmented-, Mixed- und Virtual-Reality-Systemen sowie tragbaren Computern ermöglicht den Datentransfer in beide Richtungen zwischen BIM und Baustelle.

Die rasanten Verbesserungen in den Bereichen Virtual, Augmented und Mixed Reality sind besonders wichtige periphere Werkzeuge für BIM. Architekten können AR verwenden, um die verschiedenen Optionen eines Gebäudemodells auf ihrem Tablet zu zeigen, und VR kann verwendet werden, um dem Kunden einen Rundgang durch jeden Teil des Gebäudes zu ermöglichen, so dass er die spezifischen Merkmale auswählen kann, die er wünscht.

 

2. Grünes Bauen 

Die meisten neuen Gebäude und Einrichtungen werden saniert. Untersuchungen zufolge werden grüne Gebäude auch im Jahr 2021 der Haupttrend in der Baubranche sein. 

Grünes Bauen wird von einer Öffentlichkeit gefordert, die sich der Bedrohungen des Klimawandels bewusst ist. BIM hilft den Gebäudeplanern bei der Verwirklichung einer ökologisch nachhaltigen Bauweise, indem es Werkzeuge für die Analyse des Energiebedarfs und für den Zugriff auf und die Spezifikation von Bauprodukten und -materialien mit geringer Umweltbelastung bereitstellt.

 

3. Vernetztes BIM 

Während in der Vergangenheit der Schwerpunkt auf dem “M” von BIM (Modellierung) lag, liegt der Fokus jetzt auf dem “I” (Information), und die zunehmende Fähigkeit, diese einfacher auszutauschen, ermöglicht es Projektteams, auf eine Art und Weise zusammenzuarbeiten, die nie zuvor möglich war.

Auch wenn Zeichnungen wahrscheinlich nie ganz aus dem Planungs- und Bauprozess verschwinden werden, zumindest nicht zu unseren Lebzeiten, erzeugt ein Connected BIM-Prozess Zeichnungen als Ergebnis eines integrierten Schemas von Modellen, Analysewerkzeugen, Big Data und kollaborativer Infrastruktur. Diese vernetzte Konstellation von Rechentechnologien bringt eine Reihe neuer Arbeitsabläufe und Möglichkeiten mit sich.

 

4. Automatisierte Modellverifikationstools

Automatisierte Modellprüfungswerkzeuge zur Überprüfung der Programm- und Codekonformität sind Gegenstand kontinuierlicher Forschung und Entwicklung. Unternehmen wie Solibri, KUBUS und SmartReview haben Software zur Modellprüfung mit IFC-Dateien entwickelt und sind entschlossen, ihre Möglichkeiten zu erweitern. Die Koordination zwischen komplexen Gebäudesystemen unter Verwendung von überlagerten 3D-Modellen wird immer üblicher, und die Prüfungen gehen über die Identifizierung von physikalischen Kollisionen hinaus. 

Für BIM-Modellierer – Wenn Sie hochwertige BIM-Modelle ohne Probleme erstellen möchten, müssen Sie unbedingt die Modellqualität validieren, Daten analysieren, um Konstruktionsfehler zu finden und Lösungen zu überprüfen. Sie können einige der bereits definierten Prüfregeln der Software verwenden oder Ihre eigenen Regeln definieren.

Diese Art von Software kann den Baugenehmigungsprozess komplett verändern. Der Architekt kann einen zertifizierten Planprüfungsbericht zusammen mit dem BIM vorlegen, anstatt wochenlang darauf zu warten, dass ein Baubeamter eine Entscheidung darüber trifft, ob die Pläne konform sind und die Genehmigung erteilt werden kann.

Software zum Anschauen – Solibri Office und BIMcollab Zoom. 

 

5. Schlankes Bauen und BIM 

Lean Construction und BIM entwickeln sich gemeinsam. Angewandt auf die Bauplanung bedeutet Lean Thinking eine Verringerung der Verschwendung durch die Eliminierung unnötiger Prozessschritte, die keinen direkten Nutzen für den Kunden bringen, wie z. B. die Erstellung von Zeichnungen, die gleichzeitige Planung, um Fehler und Nacharbeiten zu vermeiden, und eine Verkürzung der Zyklusdauer.

 

6. Open BIM für den Hochbau

Eine besondere Herausforderung für Bauingenieure besteht darin, dass der Austausch von Daten zwischen verschiedenen Modellierungswerkzeugen und Softwarepaketen für den Hochbau schwierig oder unvollständig sein kann. Während dieses Prozesses können Informationen verloren gehen, was die Ingenieure dazu zwingt, verschiedene Phasen des Projekts neu zu erstellen und Zeit für die Wiederholung der Arbeit zu verschwenden.

SCIA hat eine Lösung namens SCIA AutoConverter entwickelt, die den traditionellen Referenzmodell-Workflow perfektioniert. Das bedeutet, dass der Tragwerksplaner und der Architekt an getrennten Modellen arbeiten, aber sie teilen sich ein Referenzmodell, das in einer föderierten Modellumgebung synchronisiert wird.

 

SCIA AutoConverter wurde entwickelt, um das Analysemodell automatisch mit Daten aus dem zentral verwalteten föderierten Modell zu erstellen. 

 

Der Arbeitsablauf basiert auf der cloudbasierten Allplan Bimplus-Plattform. Mithilfe der Bimplus-Cloud-Technologie und Open BIM können 3D-Modelle aus verschiedenen Disziplinen und Programmen zu einem einheitlichen, föderierten Modell zusammengeführt und anschließend in Statiklösungen exportiert werden – ohne Datenverlust. Ebenso können die Modelle nach Abschluss der Statik wieder importiert und in das Verbundmodell integriert werden, wobei alle Daten intakt bleiben und gegebenenfalls erweitert werden. Die Statik wird so in den BIM-Design-Workflow integriert.

 

7. Arbeitskräfte – Bedarf an Mitarbeitern mit neuen Fähigkeiten. 

Der Produktivitätsgewinn bei der Dokumentation der Planung impliziert den Abbau von Zeichnern in Bauplanungsbüros aller Art. Alternativ werden nun viele Architekten, Ingenieure und Baufachleute für Aufgaben im Bereich Building Information Modeling benötigt. Architekturdesigner können effektiv gut definierte Modelle entwickeln, die verschiedene Bewertungen für Energie oder Kosten/Wert unterstützen können. Ingenieure, die die Analysemodelle extrahieren können, um strukturelle oder energetische Analysen durchzuführen und Verbesserungen am Gebäudemodellentwurf vorzuschlagen, sind gefragt. Bauingenieure, die die Informationen in einem Modell nutzen können, um Mengen abzuschätzen, Kosten zu schätzen, den Bau mithilfe von Simulationen zu planen und die Produktion vor Ort zu steuern und zu kontrollieren, werden dringend benötigt.